Allensbach mitgestalten...
Gerade in der Kommunalpolitik kann ganz direkt mitbestimmt werden, wie Lebensqualität und Miteinander vor Ort nachhaltig gestaltet werden. Grundlagen für Veränderungen in unserer Gesellschaft werden hier vor Ort gelegt. Und was das Wichtigste ist: Veränderung ist machbar!

Wir scheuen uns nicht vor Auseinandersetzungen.
Wir sagen, was wir denken und wir handeln auch danach. So haben wir in den letzten 20 Jahren die Politik in Allensbach aktiv mitgestaltet und immer wieder neue Impulse gesetzt! Wir stellen ganz konkrete Forderungen, hinterfragen scheinbar Selbstverständliches und wagen es Visionen für die Zukunft zu formulieren.

Kontrolle durch Transparenz und Öffentlichkeit....
sind für uns wichtige Aufgaben. Diskussionen über wichtige Themen müssen - abgesehen von ganz wenigen Ausnahmen - öffentlich geführt werden! Auch unliebsame Diskussionen im Gemeinderat dürfen nicht von Vertretern demokratischer Parteien abgebrochen werden! Das ist für uns Grundlage demokratischen Handelns.
Die Ausgabe öffentlicher Gelder werden wir immer wieder kritisch hinterfragen und überprüfen. Dabei ist für uns wichtig, auch an die Interessen derer zu denken, die sich nicht lautstark äußern können oder wollen.
Und mit unserem Bunten Hecht werden wir Sie weiterhin darüber informieren, was wir tun. Wir wollen Sie beteiligen an dem, was im Rathaus geschieht.

Bürgerbeteiligung...
Allensbach braucht neue Formen der Bürgerbeteiligung. Ob bei Verkehrsfragen oder Haushaltsthemen: bereits im Vorfeld von Entscheidungen müssen Bürgerinnen und Bürger einbezogen werden. Generell muss die Gemeinde für Bürgerengagement auch finanzielle Mittel und Infrastruktur zur Verfügung stellen. Die Unterstützung darf sich nicht nur auf das Lob des Ehrenamtes beschränken.

Soziales
Die Bunte Liste hat sich in den vergangenen 5 Jahren erfolgreich dafür eingesetzt, dass
• wichtige Schritte für die konsequente Betreuung von Kleinkindern getan wurden.
• mit der Teilzeitstelle für das Juze das Angebot für Jugendliche ausgebaut wurde.

Es bleibt aber weiter eine große Herausforderung, die Rahmenbedingungen für Familien zu verbessern.
* Wir setzen uns engagiert für den weiteren - sowohl qualitativen als auch quantitativen - Ausbau der Kinderbetreuung ein. Ein zügiger Ausbau des Betreuungsnetzes ist nicht Kostenfaktor, sondern Standortvorteil!
* Wir wünschen uns auch in der Grundschule einen weiteren Ausbau zur Ganztagsschule mit verlässlichen Betreuungsangeboten auch in den Schulferien. Dies stellt einen Beitrag zur Chancengleichheit für Menschen mit Erziehungsaufgaben dar.
* Der bereits 2009 begonnene Schulhausumbau muss bevorzugt weiter geführt werden um gute Rahmenbedingungen für die SchülerInnen und LehrerInnen zu schaffen.
* Die Lebenssituation alter Menschen hat sich in den letzten Jahren positiv verändert. Da aber versorgende Familienstrukturen immer weniger vorhanden sind, brauchen wir Rahmenbedingungen, die allen Menschen im Alter ein Leben in Würde und Selbständigkeit sowie gesellschaftliche Teilhabe ermöglichen.
Deshalb stehen wir für die Unterstützung von generationenübergreifenden Projekten und die Förderung bürgerschaftlichen Engagements, wie z.B. der Lokalen Agendagruppe "Jung und Alt".
* Soziale Verantwortung in einer Gemeinde bedeutet auch, dass die Belange von Menschen mit Behinderungen konsequent bei allen Planungen miteinbezogen werden. Dazu gehören für uns ein entschleunigter Autoverkehr auch auf den Hauptverkehrswegen, Barrierefreiheit für alle öffentlichen Gebäude und die Öffnung von Schulen und Kindergärten für integrative Maßnahmen.
* In den letzten Jahren sind die Wohnungsmieten und die Nebenkosten deutlich gestiegen. Gerade in unserer Region ist die Nachfrage nach Wohnraum groß. Sozialverträglicher Mietwohnungsbau sollte auch in unserer Gemeinde möglich sein.

Wirtschaft und Verkehr
Auch in den Bereichen Verkehr und Wirtschaft gab es in den vergangenen Jahren einige Verbesserungen:
• Mehr Sicherheit für Schüler und Anwohner durch eine Kreuzungshilfe am Ortsausgang nach Konstanz .
• Am Bahnhof wird eine neue Radabstellanlage gebaut.
• Mit der Einführungen des Anruf-Sammeltaxis sind auch die Teilorte wesentlich besser an den ÖPNV angeschlossen.
• Auf unseren Antrag hin überprüft das Regierungspräsidium eine Verlegung des künftigen Radweges entlang der B33 an die Bahn.

Doch weiterhin gibt es viel zu tun:
* Gerade in Verkehrsfragen können neue Formen der Bürgerbeteiligung gefunden werden. Für den Allensbacher Ortskern gilt es, gemeinsam mit den Bürgern, Visionen für neue Verkehrskonzepte zu entwickeln, die zu einer Entschleunigung führen und für Fußgänger und Radfahrer mehr Sicherheit bringen. Z.B. könnte eine Fußgänger-Vorrangzone im Dorfkern die Attraktivität des Allensbacher Zentrums deutlich erhöhen. Dies zusammen mit einer attraktiven Ortskerngestaltung (z.B. Haus Brunnengasse 4, Bahnwärterhaus)
* Der ÖPNV kann noch weiter optimiert werden. Für Fahrräder müssen bessere Transport-Bedingungen geschaffen werden. Ebenso fehlt ein Kurzstreckenticket z.B. vom Allensbacher Bahnhof in die Teilorte.
* Das Radwegenetz muss im Ort und überregional immer wieder überprüft und verbessert werden. Dazu gehört auch die Schließung der Lücke im Radweg entlang der Bahnlinie zwischen Allensbach und Hegne.
* Wir unterstützen Anreize zur umweltfreundlichen Mobilität der in Allensbach Beschäftigten aus Wirtschaft und Verwaltung, z.B. nach dem Motto Bike-to-work.
* Wir stehen für einen umweltverträglichen und familienfreundlichen Tourismus.
* Die Aktivitäten der Gemeinde mit dem Motto "Fahr nicht fort, kauf am Ort" müssen konsequent weitergeführt werden.
* Ebenso muss die Gemeinde noch mehr für die Förderung kleiner Unternehmen tun, die mehrere Arbeitsplätze schaffen. Hier sollten Räume und kleinere Bauparzellen günstig angeboten
werden.

Umwelt und Energie
Energiewende und Umweltschutz sind in der Prioritätenliste von EU und Bundesregierung nach unten gerutscht. Vorrang haben Wirtschaftsinteressen, vor allem bei Energie- und Agrochemiekonzernen. Hierbei sind Politikverdrossenheit und Resignation das Kalkül der Wirtschaftsbosse und der lobbyierten Politiker.
Die BUNTE LISTE tut alles um auf Gemeindeebene dem Politik-Frust entgegenzuwirken. Vor 12 Jahren wurde von der BUNTEN LISTE die "Lokale Agenda Allensbach" angeregt, mit inzwischen 5 Arbeitgruppen. Leitidee: "nachhaltige Entwicklung" (Kyoto-Protokolls der UNO). Diese Arbeitsgruppen arbeiten sehr erfolgreich und haben die Gemeindepolitik positiv beeinflusst.
Auch in der vergangenen Wahlperiode konnte die Bunte Liste Erfolge verbuchen: In den öffentlichen Gebäuden Kindergarten Kaltbrunn, Polizeigebäude und Technologiezentrum wurden umweltfreundliche Pelletheizungen eingebaut; bei der Grund- und Hauptschule ist die energetische Sanierung weit fortgeschritten; die Gemeinden Allensbach, Reichenau und Bodman-Ludwigshafen haben den Rückkauf ihrer Strom- und Gasnetze beschlossen.

Und wofür will die BUNTE LISTE in der kommenden Wahlperiode eintreten?
* Die Stromnetzübernahme darf nicht nur der Geldeinnahme dienen: der Strom darf nicht nur von externen Anbietern bezogen werden, sondern sollte auch innerhalb der Gemeinde erzeugt und ins eigene Netz eingespeist werden. Z.B. genossenschaftlich organisierte Bürger können hierbei als Stromerzeuger und Investoren eingebunden werden (Beispiel Schönau, Unteruhldingen).
* Mit Stromtankstellen kann die Gemeinde Elektromobilität fördern.
* Die energetische Sanierung öffentlicher Gebäude muss verstärkt vorangetrieben werden.
* Förderung von Nahwärmenetzen
* Keine Erdgas-Probebohrungen, keine Fracking-Gas-Gewinnung! Alle Politiker der Region müssen ihr Wort halten und sich weiterhin für ein Frackingverbot einsetzen.
* Ein ruhiger Gnadensee erfreut alle und ist ein hohes Gut! Hochmotorisierte Motorboote müssen draußen bleiben.
* Baumschutzverordnung, Entsiegelungsprogramme und ständige Überprüfung ökologischer Belange in Bebauungsplänen.
* Wir setzen uns für die Minimierung von Mobilfunkstrahlung ein.

Die Bunte Liste: 100% Allensbach

Kontakt Verein

Bunte Liste Allensbach
c/o Jürgen Saegert

Im Günzinger 11
78476 Allensbach

07533 9975 415

Kontakt Fraktion

Bunte Liste Allensbach e.V.

Doris Hellmuth

Am Röhrenberg 8

78476 Allensbach

07533 4567

 

oder schreiben Sie eine Email an: info@bunteliste-allensbach.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
Bunter Hecht, Information und Meinung für Allensbacher Bürger.